Aktuelles

Herbstexkursionen

Vielfalt gemeinsam erleben für Familien mit Kindern zwischen 4-14 Jahren.
An drei Sonntagnachmittagen wollen wir die Natur rund um Bad Vilbel entdecken.Tiere und Pflanzen im Wald, auf der Wiese und am Bach wollen wir gemeinsam, über alle Sprachbarrieren hinweg, erforschen. Am Ende jeder Veranstaltung freuen wir uns auf ein gemeinsames Picknick vor Ort.

 

Das Leben am Bach            Sonntag 18.9.2016 15.00 -17.00 Uhr
Das Lebern auf der Wiese    Sonntag 2.10.2016 15.00 - 17.00 Uhr
Das Leben im Wald             Sonntag 16.10.2016 15.00 - 17.00 Uhr

Anmeldungen: info@buergerstiftung-bad-vilbel.de

 

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

 

Herbstexkursionen 2016
Flyer_Buergerstiftung_Herbstexkursionen_Final.pdf (877.36KB)
Herbstexkursionen 2016
Flyer_Buergerstiftung_Herbstexkursionen_Final.pdf (877.36KB)

 

Bienenaktionstag der Bürgerstiftung am 25.04.2015

 

Am Stand der Bürgerstiftung waren Jung und Alt vertreten, auch gute Gespräche mit Lehrern über unsere ausleihbare Bienen-Lernparcour-Kiste sowie mit interessierten Bad Vilbeler Bürgern über die Arbeit der Bürgerstiftung konnten wir führen. Das Bienenquiz wurde sehr gut angenommen und die Preise wurden von allen Teilnehmern als sehr attraktiv eingestuft, sodass sich viele Leute auch aufgrund der Preise zum Mitmachen animieren ließen.

 

Bürgerempfang 2015

Auch in diesem Jahr beteiligte sich unsere Bürgerstiftung am Bad Vilbeler Bürgerempfang mit einem eigenen Stand, der von unseren engagierten Damen, Frau Jennifer Gatzke, Frau Sylvia Becker-Pröbstel und Frau Iris Stockbauer sowie Herrn Karl-Heinz Reith betreut wurde.

Erklärt wurden unter anderem auch die Ziele der Bürgerstiftung im Bereich der Bildung in Umweltfragen sowie die verschiedenen heimischen Apfelsorten.


Bürgerstiftung Bad Vilbel pflanzt Baum des Jahres 2013

Auf dem Schulhof der Regenbogenschule in Dortelweil West hat die Bürgerstiftung dieses Jahr zur Erinnerung an den Jahrestag ihrer Gründung am 18. November 2010 den Baum des Jahres gepflanzt: Einen Wildapfelbaum. Die Patenschaft für den Baum sowie seine Pflege übernahm die Klasse 2b mit Klassenlehrerin Stephanie Trompeter.

Bürgerempfang der Stadt Bad Vilbel

Bürgerstiftung Bad Vilbel aktiv beteiligt

Auch auf dem diesjährigen Bürgerempfang am 13. September war unsere Bürgerstiftung mit einem Stand vertreten. Es konnten zahlreiche Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger von den Stiftungsräten Jennifer Gatzke, Iris Stockbauer, Karl-Heinz Reith sowie den Vorständen Walter Hess und Rüdiger Wiechers beantwortet werden. Es wäre zu begrüßen, wenn das Interesse sich auch in Spenden und Zustiftungen niederschlägt.


2. Jahrestag der Bürgerstiftungs-Gründung

Baumpflanzaktion mit Schülern des Georg-Büchner-Gymnasiums

Die von engagierten Bürgerinnen und Bürgern gegründete Bürgerstiftung Bad Vilbel - Stiftung für Bildung, Naturschutz und Umweltverantwortung – war wiederum aktiv. Auch in diesem Jahr wurde aus Anlass des Gründungstages mit Schülerinnen und Schülern am 19.11.2012 ein Baum gepflanzt – der offizielle Baum des Jahres 2012: Die Lärche. Mit großem Eifer waren Schüler und Schülerinnen, Direktor Peter Troitzsch und Biologielehrerin Julia Haas des Georg-Büchner-Gymnasiums und Vorstands- und Stiftungsratsmitglieder der Bürgerstiftung bei der Arbeit. Stiftungsvorstand Rüdiger Wiechers im Sinne von Erich Kästner zur Aktion: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“


Apfelvielfalt erleben und begreifen

Apfel-Sinnesparcour und Ausstellung im Haus der Begegnung

Äpfel überzeugen durch Vielfalt. Es gibt sie in den tollsten Farben, den  aufregendsten Geschmäckern und sie können auf vielfältigste Weise verarbeitet werden. Außerdem sind sie gesund! Die Bad Vilbeler Bürgerstiftung - Stiftung für Bildung, Naturschutz und Umweltverantwortung - präsentierte am Sonntag, den 6.5. von 15.00-18.00 Uhr  in den Räumlichkeiten des Hauses der Begegnung, Marktplatz 2 (1. OG), Bad Vilbel, die Ausstellung „Apfelvielfalt erleben und begreifen“. Jung und Alt wurden auf einer Reise der Sinne begleitet. In einem Apfelparcour konnte erschmeckt, erschnuppert und begriffen werden, warum die Vielfalt des Apfels schützenswert ist. Parallel zum Apfelparcour stellte sich die Bürgerstiftung Bad Vilbel in Form einer kleinen Ausstellung vor und es bestand die Möglichkeit, direkt mit Mitgliedern der Stiftung ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung richtete sich an Familien mit Kindern ebenso wie an Bad Vilbeler Bürger mit Interesse an der Bürgerstiftung Bad Vilbel oder am Streuobstwiesenschutz. Die Veranstaltung fand statt im Rahmen der Hessischen Naturschutz-Erlebnistage.


Markt der Aktivitäten

Bürgerempfang am 9. März 2012

Anlässlich des diesjährigen Bürgerempfangs im Kultur- und Sportforum stellte sich auch die Bürgerstiftung Bad Vilbel vor. „Was macht Ihr denn überhaupt“, war die am häufigsten gestellte Frage am Stand der Bürgerstiftung, sagte Vorsitzender Rüdiger Wiechers. Viele waren überrascht, dass sie schon mit einer Zustiftung ab 500 € die nachhaltige Entwicklung der Stadt unterstützen und von bestimmten Geldbeträgen an unter dem Dach der Bürgerstiftung sogar eine Stiftung mit dem eigenen Namen für einen bestimmten Verwendungszweck ins Leben rufen  können.


6.000 EUR für Bürgerstiftung

Lobenswertes Engagement in Massenheim

Anstatt zugedachter Kranz- und Blumenspenden hatte die Familie Köstinger-Weyland, im Sinne des bei einem tragischen Unglück ums  Leben gekommenen Massenheimer Jägers, Norbert Weyland, um  eine Spende für die Bürgerstiftung Bad Vilbel für Bildung, Naturschutz  und Umweltverantwortung gebeten. Dem großherzigen Aufruf wurde mit großer Resonanz entsprochen. Wie der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Stadtrat Rüdiger Wiechers, mitteilte, kamen daraufhin rd. 6.000 EUR von über 100 engagierten Spendern zusammen. Norbert Weyland war mit seiner Ehefrau bereits Gründungsstifter der vor einem Jahr gegründeten Bürgerstiftung und hatte sich damit aktiv dem Gedanken verschrieben, mit konkreten Maßnahmen und praktischen Projekten eine Stärkung insbesondere der wichtigen Kinder- und Jugendbildung in Umweltverantwortung, Sozialkompetenz und Zivilcourage im Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Bürgerinnen und Bürger fest zu verankern. Mit ihrer Initiative hat Familie Köstinger-Weyland in beispielhafter Weise aufgezeigt, wie das von Norbert Weyland mitgetragene Werk offensiv weiter geführt werden kann. Wiechers: „Die Aufgabenstellungen zur Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen und damit einer lebenswerten Umwelt verdienen unverändert volle Unterstützung“.

1. Jahrestag der Gründung der Bürgerstiftung

Schüler pflanzen Baum des Jahres 2011

Genau vor einem Jahr hatten engagierte Bürgerinnen und Bürger die Idee, eine Bürgerstiftung in Bad Vilbel zu gründen und schritten zur Tat.

Sie brachten das Anfangskapital zusammen und konnten in kurzer Zeit die Genehmigung der „Bürgerstiftung Bad Vilbel - Stiftung für Bildung, Naturschutz und Umweltverantwortung“ erreichen. Auf Vorschlag von Vorstand Walter Hess konnte nun eine erste öffentlichkeitswirksame  Aktion, ganz im Sinne des Stiftungsgedankens, realisiert werden. Am letzten Freitag pflanzten Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b der John-F.-Kennedy-Schule einen Baum: Eine Elsbeere - den Baum des Jahres 2011.

Die Elsbeere mit ihrem aparten, charakteristischen Laub, ist ein heimischer Baum. Sie ist allerdings selten geworden, vielleicht weil ihr Holz einst sehr begehrt war. Elsbeeren erreichen eine Höhe von etwa 18 Metern und können 200 Jahre alt werden. Die rotbraunen Früchte der Elsbeere reifen im August und September und schmecken am besten, wenn man sie so lange am Baum hängen lässt, bis sie weich und mürbe sind. Dann lassen sich die Früchte zu vielerlei Leckerem weiterverarbeiten.

Nun steht der noch junge Baum auf der Rasenfläche vor der Schule und wird hoffentlich blühen, wachsen und gedeihen. Die Schülerinnen und Schüler haben versprochen, bei Bedarf auch ordentlich zu wässern. Direktor Peter Mayböhm und Konrektorin Nicole Weber, die die Aktion engagiert begleiteten, werden auch weiterhin ein Auge auf die Elsbeere haben, steht der Baum doch unmittelbar in Sichtweite des Lehrerzimmers.

Der Vorstand der Bürgerstiftung kann sich vorstellen, dass im nächsten Jahr zum gleichen Zeitpunkt der nächste Baum des Jahres mit einer Schulklasse einer anderen Bad Vilbeler Schule gepflanzt wird. So entstünde eine Tradition, durch die der Stiftungsgedanke, Kinder und Jugendliche mit dem Umweltschutz praxisnah vertraut zu machen, sinnvoll umgesetzt wird. Und zugleich können sich weitere Bürgerinnen und Bürger ein Bild von der Stiftungsarbeit machen und dem guten Beispiel der bisherigen Stifter folgen. Für eine breiter angelegte Stiftungsarbeit wird schließlich noch reichlich Geld gebraucht.

Bürgerstiftung: Engagierte Zustifter gesucht

Jugendbildung und Umweltverantwortung verdienen Unterstützung

Bad Vilbel, 2.3.2011.Nachdem die Genehmigung der Bürgerstiftung Bad Vilbel mit einem Anfangsvermögen von 53.000,- Euro noch am 23.12. im alten Jahr durch die Stiftungsaufsicht des RP Darmstadt erfolgte und auch die Gemeinnützigkeit durch das FA Gießen bestätigt wurde, begannen unverzüglich die weiteren Aktivitäten zum Stiftungsaufbau: Einrichtung eines Internetauftritts unter www.buergerstiftung-bad-vilbel.de. Außerdem ist die Stiftung unter einer E-Mail-Adresse info@buergerstiftung-bad-vilbel.de zu erreichen und firmiert mit einem eigenen Logo:


In einer Versammlung der Stifter wurde soeben das weitere Vorgehen einmütig verabredet. Dazu der Stiftungsvorstand Rüdiger Wiechers: „Wir wollen nun den Anfangselan nutzen, um die wichtige Zielsetzung unserer Bürgerstiftung in der Öffentlichkeit und bei den Bürgerinnen und Bürgern Bad Vilbels zu verankern – die Stärkung der Jugendbildung insbesondere in Umweltverantwortung, Sozialkompetenz und Zivilcourage. Diese Aufgabenstellung verdient volle Unterstützung.“

So wurden denn auch erste Überlegungen für Stiftungsprojekte vereinbart. Besonders attraktiv erscheint ein Ideen-Wettbewerb für Schulklassen der Bad Vilbeler Schulen zur Erarbeitung von Projektvorschlägen entsprechend den Grundsätzen der Bürgerstiftung. Die besten Arbeiten sollen prämiert werden. Wiechers: „Das gibt den Schülern den richtigen Schwung, um sich mit den Aufgabenstellungen der Stiftung auseinander zu setzen und den Eltern einen Anstoß, sich für das Stiftungsvorhaben verstärkt einzusetzen.“ Ein weiteres unterstützenswertes Projekt ist ein Apfelbaumlehrpfad für Bad Vilbel. Schüler gestalten, errichten und betreuen einen Lehrpfad für heimische Apfelsorten unter fachkundiger Leitung. Interessant können auch Vortragsveranstaltungen für potentielle Stifter zur Förderung der Meinungsbildung bezüglich des Stiftungsvorhabens sein.

Allen Stiftern der Bürgerstiftung ist bewusst, dass nach schneller und erfolgreicher Stiftungsgründung nunmehr das Hauptaugenmerk auf die weitere Gewinnung von Zustiftern gelegt werden muss, um im ersten Schritt ein Stiftungsvermögen von insgesamt  mindestens 100.000,- Euro zusammen zu tragen. Mit einer derartigen Vermögensausstattung können dann aus den Kapitalerträgen die ersten Stiftungsprojekte angestoßen werden. Außerdem müssen auch Spenden eingeworben werden, um dadurch ebenfalls öffentlichkeitswirksame Aktivitäten der Stiftung zu ermöglichen. Die Stifter haben sich dahingehend verständigt, in den nächsten Monaten potentielle Zustifter in ihrem Umfeld anzusprechen und für die Bürgerstiftung zu gewinnen. Zustifter kann jeder mit einem Betrag von 500,- Euro, Firmen und Institutionen mit 1.500,- Euro, werden. Willkommen ist natürlich auch  jede noch so kleine Spende. Spendenkonten wurden bei der Sparkasse Oberhessen -  BLZ 518 500 79 -  Kto.-Nr. 27072445 und der Frankfurter Volksbank -  BLZ 501 900 00 -  Kto.-Nr. 6501015430 eingerichtet. Dazu Stiftungsvorstand Wiechers: „So kommt der Ball für unsere gute Sache - Jugendbildung und Umweltverantwortung - ins Rollen!“ Einen interessanten Hinweis gibt es auch für Vilbeler Bürger, die sich im Rahmen einer Vermögensübertragung für einen besonders förderungswürdigen Zweck einsetzen möchten. Ein derartiges  Vermächtnis kann in die Bürgerstiftung eingebracht und sogar mit einer individuellen Zwecksetzung verbunden werden.

Die Bürgerstiftung Bad Vilbel ist somit in vielfacher Hinsicht eine willkommene Institution, um nachhaltige Wirkungen bürgerschaftlichen Engagements zu gewährleisten. “Wohl in keiner anderen Stiftungsform können Bürgerinnen und Bürger so unmittelbar und direkt mit ihren Stiftungsgeldern und Spenden Gutes tun und im Rahmen des gemeinschaftlichen Stifterforums Einfluss auf die Stiftungsprojekte nehmen. Dabei kommen die eingebrachten Gelder ohne Abzug von Verwaltungsaufwand  ausschließlich dem Stiftungs-zweck zugute. So ist allen geholfen: den jungen Menschen, den engagierten Spendern und damit unserem gesamten Gemeinwesen,“ ist das abschließende Fazit von Rüdiger Wiechers zur Bürgerstiftung Bad Vilbel.

Spenden

Verpflichtungserklärung für Zustifter/innen
Verpfl-Erkl_Zustifter.pdf (197.76KB)
Verpflichtungserklärung für Zustifter/innen
Verpfl-Erkl_Zustifter.pdf (197.76KB)
 

Bürgerstiftung Bad Vilbel